back 43. Treffen, Mi. 16.01.2013


Bei diesem dorkbot Treffen sind wir abgehoben und haben nebenbei etwas über Chiffriermaschinen gelernt.

Hendrik hat einen sehr kleinen Quadrocopter für unter 50 Euro mitgebracht. Es ist erstaunlich, wie günstig diese Technik heute zu haben ist und wie kinderleicht die Bedienung ist. Dagegen sah das Flugzeug von René alt aus!

Ein echter dorkbot lässt es sich aber nicht nehmen, das Fluggerät zu öffnen und einen Blick unter die Haube zu werfen.

Viel leistungsfähiger - aber auch grösser - sind die Quadrocopter von Timo. Da einige Teile noch ungetestet waren, mussten die Maschinen bei dem Treffen auf dem Boden bleiben.

Roger hat einen 30-minütigen Vortrag über die Enigma Chiffriermaschine gehalten. Er hat dabei einige Mythen diskutiert, die man immer wieder über diese Maschine hört.

Natürlich hat er auch ein Exemplar mitgebracht; allerdings handelt es sich um einen Nachbau mit elektronischen Komponenten. Die Funktionsweise ist aber identisch, man spart aber wohl einige zehntausend Euro, wenn man zur elektronischen Enigma greift. Roger hat sie selbst zusammengebaut, ein entsprechender Bausatz wird im Internet angeboten.

Hier gibt es den Vortrag in voller Länge:


Natürlich durften auch 3D-Drucker nicht fehlen. Stefan hat mit seinem RepRap erfolgreich gedruckt und Hendrik hat den 3D-Drucker vom Lehrstuhl getuned. Ersatzteile für die Flugmaschinen mussten aber zum Glück nicht gedruckt werden.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok