back 39. Treffen, Mi. 19.09.2012


Es gab einen Live-Video-Stream, der diesmal von vielen Zuschauern geguckt wurde. Aber auch im Raum 2222 war es richtig voll. Kein Besucherrekord, aber auch nicht schlecht! Viele Projekte wurden mitgebracht:

René hatte den Inhalt einer Schublade aus seiner Werkbank eingepackt. Viele Mikrocontroller-Boards. Einige noch aus den 90er Jahren. Es hat sich doch eine Menge getan und heute ist der Kauf von Elektronik beinah ein Kinderspiel. Arduinos gibt es in jedem Elektronikladen und sogar die Elektor Zeitschrift hat das Thema ausführlich aufgegriffen. Werden wir Arduinos bald im Supermarkt kaufen können?


Roger hat das ganze noch übertroffen. Seine Elektronik war so alt, dass er den jüngeren Teilnehmern viele Komponenten erklären musste. Aber er ist sich sicher: Ersatzteile bekommt er auch heute noch. Sogar die russischen EPROMS sollten verfügbar sein. Immerhin handelte es sich um ein astronomisches Instrument. Im Video kann man es sehen, ein Photo gibt es hingegen nicht.

spida wird bald eine gopro Kamera an seinen Quadcopter montieren. Die passende Halterung hat er mit dem Lasercutter ausgeschnitten. Alles scheint zu passen, also wird die endgültige Halterung aus einem passenderen Material bald ausgefräst.


David hatte auch etwas dabei. Wie es sich gehört, hat er das Gehäuse direkt geöffnet und uns das Innenleben gezeigt. Leider weiss niemand mehr, was es ist. Aber das ist auch nicht so wichtig, Hauptsache, wir konnten nackte Elektronik sehen ;)


Manuel hat eine digitale Filmklappe und ein Text-Display ausgestellt. Das besondere an dem Display was die Hintergrundbeleuchtung: dank RGB-LED kann jede beliebige Farbe eingestellt werden. Da macht es noch mehr Spaß, auf ein Text-Display zu gucken! All good!


Johannes spielt in letzter Zeit gerne mit Netzspannung. Einen Dimmer hatte er im Gepäck - natürlich war auch dieser geöffnet und wir durften alle mal die Spule anfassen. Gefährlich? CAUTION! LIVE COMPONENTS...


Der Cartesio von Jos ist mittlerweile schwarz und doppelt so groß wie vorher. Warum? Weil er da vier Druckköpfe montiert, damit vier identische Teile gleichzeitig gedruckt werden können. Massenproduktion mit dem 3D-Drucker!


Die Gruppe war sehr glücklich, dass Roksy wieder Pizza bestellt hat. Einige hatten Pizza mit Bratwurst, andere Pizza mit Leberkäse... es war ein deutsches Treffen und da niemand Englisch gesprochen hat, ist auch dieser Bericht in Deutsch verfasst. Es hat wie immer viel Spaß gemacht und die Teilnehmer diskutieren sicher beim nächsten Treffen (am 17.10.) weiter.














Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok