back 20. Treffen, Mi. 15.12.2010
Dieses Treffen war ja so etwas wie Jubiläumstreffen, immerhin das 20. Bedeutender aber war wohl, dass auf diesem Treffen ein neuer Abschnitt des dorkbot Aachen eingeläutet wurde.

Nachdem wir uns auf den letzten Treffen ausgiebig mit 3D-Druckern beschäftigt haben, ist bei vielen der Wunsch wach geworden, selbst einen solchen Drucker zu bauen. Damit nun nicht jeder in seinem eigenen Kämmerlein vor sich her bauen muss und jeder für sich alleine alle Hürden meistern muss, wurde beschlossen, das gemeinsam im Rahmen einer dorkbot Aktion durchzuführen.

Da das nicht so einfach aus dem Stegreif geht, dauerte das Treffen entsprechend lange bis gegen 23:00 Uhr. Das ging natürlich nicht ganz ohne eine entsprechende Stärkung


Jetzt aber die facts:

  • Es ist geplant, im Februar zwei 2-tägige Workshops durchzuführen, in denen 10 gleichartige 3D-Drucker gebaut werden sollen. An dem ersten Wochenende sollen die Drucker voll funktionsfähig sein, das zweite Wochenende dient dem Fein-Tuning und dem Erfahrungsaustauch.
  • Es steht noch nicht ganz genau fest, was für ein 3D-Drucker gebaut werden soll. Die für diese Entscheidung wesentlichen Kriterien sind:
  • Es muss möglich sein, einen Drucker komplett in zwei Tagen zu bauen.
  • Es muss sich dabei um Open Source Hardware handeln.
  • Es soll sich dabei um einen "Main Stream" Drucker handeln, der sich an die durch die Entwickler vorgegebenen Standards hält und nicht durch kreative Eigenentwicklungen des dorkbots, den Nachbau unnötig erschwert.
  • An dem Workshop soll jedem Teilnehmer ein kompletter Bausatz zur Verfügung stehen, bestehend aus Mechanik und Elektronik.
  • Die Kosten für den Bausatz sollen deutlich unter 1.000€ liegen. Angestrebt ist ein Preis von ca. 600€ für den kompletten Bausatz in einer Basisversion ohne mögliche Addons, wie z.B. eine beheizbare Druckerplatte.
  • Zur Diskussion stehen:
  • Prusa Mendel
  • Ultimaker
  • MakerBot
  • Da diese Veranstaltung nicht die einzige ihrer Art bleiben soll, wird zunächst eine sogenannte "Masterclass" durchgeführt. D.h. dass die Teilnehmer dieser Veranstaltung entsprechende Vorkenntnisse in Elektronik und im Bau von Hardware haben sollen. Die Teilnehmer dieser ersten Veranstaltung verpflichten sich, auf Folgeveranstaltungen, die sich dann ausdrücklich auch an Anfänger wenden wird, als Mentoren zur Verfügung zu stehen.
  • Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bezahlung des Bausatzes durch die Teilnehmer.
  • Die Infrastruktur des FabLabs wird von der Media Computing Group zur Verfügung gestellt.
  • Ansprechpartner für die Organisation dieses Workshops ist This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Da bereits 5-6 Personen Interesse für die Teilnahme an diesem Workshop geäußert haben, ist es empfehlenswert, sich baldmöglichst an René zu wenden.

562px-Assembled-prusa-mendel.jpg

back

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok