back 13. Treffen, Mi. 19.05.2010

Dieses Treffen war ein überwiegend konsumierendes Treffen. BIONADE sorgte dafür, dass wir reichlich zu Trinken bekamen und ein Pizza-Lieferant für volle Bäuche. Im Mittelpunkt stand ein Vortrag von Joris Peels, dem Community Mananger von Shapeways.



Shapeways ist ein Start-Up-Unternehmen, welches es jederman/frau ermöglicht 3D-Entwürfe in die Realität umzusetzen. Eigene Entwürfe können zu Shapeways hoch geladen werden und werden dann innerhalb von zehn Arbeitstagen per Post zugestellt. Die Entwürfe können in diversen Kunststoffmaterialien, Glas und selbst Metall hergestellt werden. Die so erstellten Objekte können der Shapeway-Community zur Verfügung gestellt und vermarktet werden. Dadurch ist es möglich, selbst anspruchsvolle Objekte zu moderaten Preisen anzubieten bzw. zu erwerben. Das Ganze wird unter Verwendung von Open Source Technologie umgesetzt.



Hier einige der vorgestellten Objekte:


Alle diese Objekte können wahlweise in beliebigen Materialien hergestellt werden. Erstaunlich ist es, dass auch Metallobjekte möglich sind. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird zunächst mit einem Laser in einen 3-Printing-Verfahren eine Edelstahl-Gussform gedruckt, die dann mit Bronze ausgegossen wird.

Auch wenn nicht alle Objekte jedermanns Geschmack treffen, so wurde doch sehr eindrücklich demonstriert, welches Potenzial in diesen Techniken steckt und die Möglichkeiten der personal fabrication schon sehr viel fortgeschrittener sind, als das bisher allgemein bekannt ist.

back

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok