back

25. Treffen, Mi. 15.06.2011

Unser Geburtstagsvideo(download Link):




Es war das 25. dorkbot Aachen Treffen und zugleich unser 2ter Geburtstag. Bescheiden wie wir sind haben wir aber nur ein Jubiläum gefeiert. Auch die Besucheranzahl war verhältnismässig bescheiden, wenn man bedenkt, dass wir Kuchen und Gebäck aufgetischt hatten. Aber es war wie immer mehr als ausreichend und zusätzlich zu den Anwesenden hatten wir noch 19 Zuschauer in unserem Video Live Stream.

David hatte für alle Teilnehmer ein Geschenk dabei: jeder durfte eine Solarzelle mit nach Hause nehmen. Die Zellen kommen frisch aus der Fabrik und sind eigentlich noch Rohlinge. Für Experimente ideal! 8A Strom bei 0.5V pro Zelle können schon für viele Anwendungen ausreichen. Wir werden ein Array aus solchen Zellen an das Fenster vom FabLab montieren und die gewonnene Energie nutzen, um schräge Dinge mit Elektrizität zu machen. Weitere Geschenke befanden sich in den beiden grossen Pappkartons, die wir zum 5ten Treffen geschickt bekommen hatten.

Stefan hat sein Versprechen der letzten Treffen wahr gemacht und uns sowohl einen Extruder als auch ein funktionsfähiges HotEnd für seinen 3D-Drucker gezeigt. Raffiniert an seiner Lösung ist, dass er die schweren Teile nicht bewegen muss, sondern einen Bowdenzug verwendet, um das Plastikfilament in den Druckkopf zu transportieren. Gedruckt wurde der Prototyp dieser Apparatur auf dem grossen 3D-Drucker im FabLab Aachen. Außerdem zeigte Stefan uns das LPC11C24 LPCXpresso Board. Es ist sehr günstig und trägt eine spannende Kombination von Hardwarekomponenten. Ideal für einen 3D-Drucker oder eine CNC-Fräse!

Tobias hatte sich auch sehr gut auf das Treffen vorbereitet und extra ein openGL Subset für den Arduino programmiert, um eine 3D-Animation mit dorkbot Logo auf der LED-Matrix seines Arduinos zeigen zu können.

Timo wurde der Flur im Informatikzentrum zu klein für seine Flugmanöver mit dem Quadcopter und er führte uns seine Kunststücke diesmal draußen auf der Wiese vor. Ein kleiner Technikfehler manövrierte das Fluggerät zwar gegen einen Baum, doch das konnte der stabilen Konstruktion nichts anhaben und nach wenigen Minuten Pause wurde der Flug souverän fortgeführt.

Jan hatte seine LED-Leiste wieder dabei, die er bereits auf einem der ersten dorkbot Treffen vorgeführt hatte. Diesmal wollte er allerdings einen Schritt weiter gehen und einen Arduino Mini in die Schaltung integrieren. Bald wird sein E-Piano via MIDI mit dieser leuchtenden Platine verbunden und sicher berichten wir zu einem späteren Zeitpunkt erneut von diesem DIY Projekt. Es gibt zwar auch Keyboards mit Leuchttasten zu kaufen, aber die sind im Gegensatz zu Jans Lösng natürlich nicht dorkbot-kompatibel.

Manuel muss seinen ganzen Bastelkeller mitgebracht haben. Einen Laptop mit 3D-Bildern inkl. unzähligen 3D-Brillen, zwei 3D-Kameras, Seeduino Mega und Sparkfun Quadstepper Schrittmotortreiberplatine und dann natürlich sein RepRap Prusa Mendel 3D-Drucker, der den ganzen Abend gedruckt hat. Manuel und Tobias konnten sogar ein Ersatzteil für die Espressomaschine von Tobias drucken. Sie mussten das Teil nichtmals selbst entwerfen, da es bereits bei thingiverse.com zum Download bereit stand. So funktioniert die schöne neue Open Source Hardware Welt.

Mariana hatte diverse Experimente für den Arduino dabei. Unüberhörbar war ein Lautsprecher, der durch intelligente Knete angesteuert wurde. Unterstützt haben sie Clio, Alexandru, Thomas und Francis als wissenschaftliche und technische Berater.

Larisa möchte bald ein Kleid entwerfen, bei dem Mikrocontroller kleine Motoren steuern, die dann hübsche Elemente des Kleidungsstücks in Bewegung setzen. David und Mariana diskutierten mit ihr die Grundlagen der Elektromechanik und Jan hatte direkt den passenden Shop für die Komponenten griffbereit.

René dokumentierte das feierliche Treffen und sorgte dafür, dass auch der Live Video Stream stets interessante Bilder zeigte. Er führte uns das atmega8u2 breakout board von Sparkfun vor, das er sowohl für MIDI als auch für HID interfaces verwendet hat. Eine neue Platine, die mbed und Sparkfun Quadstepper Schrittmotortreiberplatine verbindet schien ebenfalls eine interessante Lösung zu sein.

Obwohl die Umstände schwierig sind und die Zeit knapp ist kamen die Gründungsmitglieder Christoph und Udo, was uns alle sehr gefreut hat.

Alle gemeinsam haben wir die Geburtstagstorte ausgeblasen, die Mariana gebacken hatte. Da versteht es sich von selbst, dass wir sie auch gemeinsam verspeist haben, nachdem wir zuvor wie fast immer beim Patras Grill die übliche dorkbot Nahrung bestellt hatten. Gesungen wurde auch!

Leider muss der Gesang wohl den Mond vertrieben haben, denn Versuche, das Gestirn am Himmel zu beobachten, schlugen fehl. Interessant war das, da an diesem Abend die längste totale Mondfinsternis seit 11 Jahren statt gefunden hat. Leider hinter dichten Wolken. Wir konnten uns dann jedoch mit einem live stream (aus Spanien?) auf den Beamer retten.


Created by bohne. Last Modification: Friday 17 of June, 2011 04:24:53 by bocoi.

Media Computing Group at RWTH Aachen

Search

in: