back

30. Treffen, Mi. 16.11.2011

Ein kurzes Video vom Treffen: (download Link):




Etwas weniger Besucher als bei den letzten Treffen, aber wieder viele Highlights vor Ort!

Leider spielte der Live Video Stream heute nicht so recht mit. Es kam ständig zu Verbindungsabbrüchen. Das lag aber an ustream und nicht an uns. Vielleicht werden wir in Zukunft anders streamen müssen. Wir hoffen, dass die Zuschauer trotzdem Spaß an dem Stream hatten.

Jan hat ein hochtechnisches Gerät gebaut, womit er sein Haus automatisieren kann. Schlüsselelement ist ein selbstgefräster Regensensor, der einen Kurzschluß produziert wenn Regen auf ihn fällt. So oder so ähnlich funktioniert das ganze und viele Besucher waren wirklich beeindruckt von diesem Bastelprojekt.



Manuel verbrachte den Abend damit, den 3D Drucker von Axel und Achim von der GarageBilk zu tunen. Das Druckergebnis war am Ende viel besser und der Drucker kann nun sinnvoll eingesetzt werden.

Auch der 3D-Drucker von Dennis erreicht mittlerweile beachtliche Druckqualität. Er brachte ein paar gedruckte Objekte von zu Hause mit. Besonders faszinierend war ein Teil aus flexiblem PLA. Es wirkte fasst wie Gummi und war extrem flexibel.

Hans-Joachim und Thomas haben eine Halterung für Telefonkarten auf dem Lasercutter geschnitten. Damit kann man mehrere Telefonkarten gleichzeitig mit einem Flachbettscanner einscannen. Als Material wurde PE in 2mm Stärke verwendet.

Mariana hat einen Prototypen von Luminet2 vorgestellt. Sie hatte unter anderem Lichtsensoren und LEDs in Fimo eingebacken, so dass alles nach sehr schönen Blumen aussah. Die Technik wurde elegant versteckt und lässt sich wie jeder andere Arduino Klon programmieren.



Die original Luminet Jacken wurden von Jan ausgegraben, der ganz erstaunt war, dass diese noch immer tadellos funktionieren. Das liegt natürlich daran, dass sie häufig im FabLab vorgeführt werden und noch lange nicht an Aktualität verlieren. Sie leuchten noch wie am ersten Tag!

Roksy und Simon haben diesmal für uns gebacken. Es waren noch Äpfel von der Wissenschaftsnacht übrig, also hat Roksy einen Apfelstrudel mit Vanillesauce gemacht und Simon einen Apfelstreuselkuchen. Beides war sehr lecker und darf gerne zur dorkbot Tradition werden! Aber wir haben natürlich auch Pizza bestellt, sonst wäre es kein dorkbot Treffen gewesen ;)



Photos und Video musste René diesmal wieder selber machen mit seiner Canon eos 60D. Das von ihm entworfene Shoulder Rig hat dabei sehr geholfen und kann für kleines Geld auf dem Lasercutter nachgebaut werden.



Created by bohne. Last Modification: Saturday 10 of December, 2011 03:34:05 by bohne.

Media Computing Group at RWTH Aachen

Search

in: